Weihnachtsmuffins

Weihnachtsmuffins

Weihnachtsmuffins
Muffins zu Weihnachten werden natürlich mit Glühwein und Lebkuchengewürz  hergestellt. Sie Passen gut zur adventlichen Kaffetafel und es ist es gefällt mir besser, wie Plätzchen backen.

Zutaten:

Für den Teig:
220 gr. Mehl
3 TL Backpulver
120 gr. gem Mandeln
2 TL Lebkuchengewürz

3 Eier
70 gr. Zucker
150 gr. Nutella
100 gr. Milch
80 ml Speiseöl
70 ml Glühwein

Für die Füllung:
100 gr. Magerquark
100 gr. Mascarpone
30 ml Glühwein
100 gr. Nutella

Für den Teig die festen Bestandteile mischen , dann die flüssigen Bestandteile
Feste und flüssige Bestandteile zusammenrühren.Dann in Muffinsförmchen (5 cm Bodendurchmesser) füllen.
Bei 200 °C  ca. 20 -25 min. backen und auskühlen lassen.Danach aufschneiden und mit Glühwein beträufeln.

Für die Füllung die Zutaten verrühren und auf die Muffins streichen.

Statt Glühwein schmeckt auch Orangenlikör, dabei etwas weniger zum beträufeln.

Currywurst

Currywurst

Currywurst
Die Currywurst wurde zwar vor 70Jahren in Berlin (Wikipedia) erfunden, ist aber auch besonders im Ruhrgebiet und eigentlich in der gesamten
deutschen Fastfoodlandschaft nicht mehr wegzudenken.
Anbei ein Rezept für Leute, bei denen Currysoße nicht nur aus Ketchup und Curry bestehen soll:

Zutaten(4 Personen):
8 Bratwürste ohne Haut
2  kleine Zwiebeln
2  EL Olivenöl
500 gr.  passierte Tomaten
1/2 säuerlicher Apfel
2 Gwürzgurken
3 EL Balsamico
2 TL Sojasoße
1 TL Worchestersoße
3 EL Currypulver
1 TL Chilipulver
Pfeffer, Salz

Die Bratwürste in der Pfanne von allen Seiten braten:

Die Zwiebeln hacken, im Öl glasig anbraten.
Den Apfel in kleine Stücke schneiden und mitbraten.
Currypulver zugeben und kurz mitrösten.
Die passierten Tomaten dazugeben und  Balsamico, Sojasoße
und Worchestersoße zufügen.
Die Gewürzgurken in klein Würfelschneiden und dazugeben.
Ca 10 min auf kleiner Hitze köcheln lassen.
Chilipulver zugeben und mit Pfeffer und Salz abschmecken.
Über die kleingeschnittenen Bratwürste geben.

Mit Pommes frites oder Brötchen servieren.

Pasta con salsiccia e funghi

Pasta con salsiccia e funghi

Pasta con salsiccia e funghi

Ein italienisches Rezept mit der italienischen Bratwurst, die Dank des Fenchelsamens einzigartig schmeckt.

Zutaten
400 g Rigatoni
1 Karotte
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
250 gr. braune Champignons
400 gr. Tomaten
4  Stück Salsiccia
1 Bund Petersilie,
Salz,  Pfeffer, Olivenöl

Karotten in Streifen schneiden, Champignons vierteln,
Zwiebel und Knoblauch in feine Würfel schneiden.
In der Pfanne Zwiebel, Knoblauch mit Olivenöl anbraten.
Die Salsiccia aus der Haut drücken und kleine  Bällchen formen.
mit in die Pfanne geben und anbraten.

Sobald die Salsiccia Farbe angenommen hat, Champignons und Karottenstreifen
zugeben.
In der Zwischzeit die Pasta  in Salzasser al dente kochen.

Die  geachtelten Tomaten in die Pfanne geben  und mit Pfeffer und Salz würzen. Evtl. etwas Nudelwasser dazugeben.
Die gekochten Rigatoni in der Pfanne gut mischen und gehackte Petersilie drüberstreuen.

Alles nochmal mit Pfeffer, Salz und Olivenöl abschmecken.

Mohncreme mit karamellisierten Pflaumen

Mohncreme mit karamellisierten Pflaumen

Mohncreme mit karamellisierten Pflaumen

Leckeres, nicht ganz leichtes Dessert

Zutaten:
1 Packung Mohnback
1 Flasche Creme-fine zum Aufschlagen
1 Tüte Sahnesteif
200 gr. Schmand

70 gr. Zucker
500 g Pflaumen
20 ml Amaretto
25 gr. Butter
50 gr. Amarettini

Die Pflaumen entsteinen und achteln.
In einer Pfanne den Zucker karamellisieren lassen und die Butter
dazugeben. Dann die Pflaumen und den Amaretto zufügen, dick einkochen lassen.

Creme-fine steif schlagen, nach einer Minute Sahnesteif einstreuen.
Mohnback mit dem Schmand verrühren und die Sahne unterheben.

Amarettini grob hacken.
Jeweils die beiden Massen abwechselnd in Gläser schichten. Dazwischen immer
ein Schicht zerbröselter Amarettini geben.

Minestrone – heiße Suppe für kalte Tage

Minestrone – heiße Suppe für kalte Tage

Minestrone – heiße Suppe für kalte Tage

Die italienische Gemüsesuppe ist das Richtige für kalte Wintertage

Zutaten:
500 gr. Rindfleisch
Salz, Pfeffer
5 Pfefferkörner
1 Bund Suppengrün
1 Ltr. Wasser

100 gr. geräucherter Speck
2  EL Öl
1  gewürfelte Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
1 Dose gehackte  Tomaten 400 g
2 Möhren
2 Stangen Lauch
2 kleine Kohlrabi
2 Kartoffeln
200  gr. Bohnen
200 gr. Erbsen
1 kl. Dose weiße Bohnen
125 gr. Spaghetti

Parmesan, gerieben

Muskat, Basilikum,  Thymian, Oregano

Das Rindfleisch mit den Pfefferkörnern, etwas Salz und dem Suppengrün ca. 1,5 Std. kochen.
Die Brühe absieben und das Fleisch in Würfel schneiden.

Den Räucherspeck würfeln und in Öl anbraten. Zwiebel und Knoblauch dazugeben und
goldgelb andünsten. Tomaten und zufügen, ca. 3 Minuten kochen lassen.

Die Fleischbrühe mit dem Fleisch dazugeben. Geputztes und kleingeschnittenes Gemüse
dazugeben. 8 Minuten, bevor das Gemüse fast gar ist, die weißen Bohnen und Spaghetti dazugeben.
Mit Salz und den restlichen Gewürzen abschmecken.
Geriebenen Parmesan nach Geschmack auf die Suppe streuen.

 

Bolognese von roten Linsen

Bolognese von roten Linsen

Bolognese von roten Linsen

Eine vegetarische Alternative, die vom Geschmack der Hackfleischsoße in nichts nachsteht.

2 Zwiebeln
2 Zehen Knoblauch
2 Karotten
3 EL Olivenöl
1 EL Paprika edelsüß
2 EL Tomatenmark
1 D. Tomaten(gehackt)
300 ml Gemüsebrühe
150 ml Rotwein
120 g rote Linsen
1EL Oregano oder nach Geschmack

Parmesan, gerieben, zum Bestreuen

400 g Nudeln vorzugsweise Spaghetti

Zwiebeln würfeln und im Olivenöl anbraten
Möhren reiben, dazugeben und mitbraten
Paprika und Tomatenmark dazugeben und mitrösten.
Dann die Linsen unterrühren, kurz mitdünsten.
Die Tomaten, Brühe, Rotwein und Oregano dazugeben.
Mit einem Deckel ca 10 Minuten bei mittlerer Hitze kochen.

Die Soße sollte dann die Konsistenz wie eine Hackfleischsoße haben.

Nudel nach Packungsanweisung kochen

Spargelzeit

Spargelzeit

Gebratener Spargel mit Spaghetti

Mein absoluter Favorit unter den Spargelrezepten.
Der Spargel wird nicht gekocht. Dadurch bleibt der Geschmack in den Stangen und geht nicht ins Kochwasser.

Zutaten (2 Personen):
500 gr Spargel (grün, weiß oder gemischt)
200 gr. Spaghetti
1  Limette
Olivenöl
1 TL. Salz
0,5 EL Zucker
100 gr.  Parmesan gerieben

Rezept:
Spargel schälen, dicke Stangen halbieren und der Länge nach dritteln.
Limette o. Zitrone gut waschen und Schale abreiben.
Schale mit ausgepressten Saft in ein Glas und Menge  mit  Olivenöl verdoppeln.
Mit Zucker und Salz würzen.
Rohe Spargelstücke in Olivenöl anbraten bis sie braun sind.

Spaghetti bissfest kochen.
Fertige Spaghetti in eine vorgewärmte Schüssel geben,
Spargel darüber schütten, dann die Limetten-/Olivenöl-
Mischung darüber leeren und zum Schluss den geriebenen
Parmesan untermischen.

Statt grün mal rot – Salat aus roten Linsen und roter Bete

Statt grün mal rot – Salat aus roten Linsen und roter Bete

 

Der  Salat aus roten Linsen und roter Bete ist in der Kombination ungewöhnlich. Rote Bete schmeckt auch nicht jedem, wegen ihres erdigen Geschmacks.
Das ungewöhnliche Kombinieren dieser beiden Zutaten macht jedoch den Reiz des Salates aus. Auch farblich ist der Salat ansprechend, da der rote Farbton der Linsen eher ins Helle geht, während die rote Bete auch nach dem Kochen ihre markante, dunkelrote Farbe behält. Rote Bete gibt es in vielen Märkten bereits gekocht, geschält und vakuumverpackt, so dass das lästige Kochen und Schälen inklusive der roten Finger weitestgehend wegfällt.

Zur Grillsaison ist der Salat eine frische Beilage zum Fleisch.
Eine exotische Note bekommt der Salat durch die Zugabe von gemahlenem Kreuzkümmel. Dieser sollte sparsam verwendet werden, da Kreuzkümmel in dieser Form recht intensiv im Geschmack ist.
Weiterlesen

Spargel – Sauce Hollandaise ist langweilig

Spargel – Sauce Hollandaise ist langweilig

Für Spargel an sich gab es bei uns früher nur ein Rezept:
Spargel, Salzkartoffeln, Sauce Hollandaise (Tetrapak), noch einen gekochten  Schinken dabei. Das war’s. Laaaangweilig…

In letzter Zeit haben wir jeweils in der Spargelsaison (ich brauche kein Stangengemüse aus Chile) einige Gerichte gefunden, die für mich zu den kulinarischen Highlights gehören.
Darunter auch dieses:
Spaghetti mit gebratenem grünen Spargel. Auf dem Bild hat sich noch ein Weißer dazugemogelt. Den wollte ich nicht wegschmeißen. Das Rezept ist von seinen Zutaten her wohl der mediterranen Küche entsprungen.
Olivenöl, Zitrone und Parmesan geben dem Gericht einen frischen Geschmack nach Urlaub und Sonne.

Foto: ISO100 200 mm f/5,6 1/25 sec. Softbox recht und links von der Kamera.
Hier kam zum ersten mal mein neuer Studioblitz zum Einsatz, ein Jinbei DM2-300 mit einem 55° Reflektor.
Der kommt als Gegenlicht und strahlt durch einen Diffusor. Dadurch gibt es die Reflexe auf den den hellen Partien.
Weiterlesen

Slow Food-Messe, Stuttgart

Slow Food-Messe, Stuttgart

Zum ersten Mal haben wir die Gelegenheit wahrgenommen, die 
Slow-Food – Messe  “Markt des guten Geschmacks” in Stuttgart am 22.4. zu besuchen.
So richtige Vorstellungen hatten wir nicht, was uns dort erwarten würde.
“Slow Food” ist das Gegenteil von “Fast Food”.
Also Hamburgern mit Pommes würden wir sicher nicht begegnen…

Wir fuhren mit dem Zug, da Eislingen jetzt auch zum Verkehrsverbund Stuttgart (VVS) gehört und der Fahrpreis im Preis der Eintrittskarte bereits enthalten war.
Die Messe selbst gibt es seit  25 Jahren und das elfte Mal in Stuttgart.  Die 550 Aussteller lt. Messekatalog Erzeuger und Genusshandwerker  waren auf die Hallen 7 und 9 verteilt.
Weiterlesen

Blaue Trauben – Moody Style

Blaue Trauben – Moody Style

 

Neulich habe ich die Facebookseite von Corinna Gissemann entdeckt. Corinna ist eine Foodfotgrafin, die dort das eine oder andere “Behind the scenes” zum Besten gibt. Sie macht sehr schöne Fotos im “Moody-Style”, also stimmungsvoll, mit dunkler Atmosphäre.  Das hat mich motiviert, diese Art von Aufnahmen nachzuvollziehen. Dazu habe ich blaue Trauben verwendet.
Weiterlesen

Feuerspatzen – trotzdem kein Geflügel

Feuerspatzen – trotzdem kein Geflügel

Was dem Schwaben seine Fasnetkiachle sind dem Franken die Feuerspatzen.
Der Teig wird aus Quark, Mehl und Eiern gemacht, mit dem Löffel abgestochen und in die Friteuse geworfen. Das Ergebnis sieht irgendwie tatsächlich aus wie Minigeflügel. Innen befinden sich die, in Rum eingelegten Rosinen. Wir verspeisen das dann mit Vanillesoße. Weil Rote Grütze übrig war und das farblich für das Foto noch was hergab, kam dies zusätzlich  auf den Teller.
Geschmacklich macht sich das säuerliche der Früchte recht gut zu dem süßen Gebäck und der Soße.
Weiterlesen

Putenoberkeule Super einfach – super lecker

Putenoberkeule Super einfach – super lecker

Ein einfaches Rezept, Schwierigkeitsgrad gleich nach gekochtem Ei,
ist Putenoberkeule mit Bohnen.
Eine Dose weiße Bohnen mit Suppengrün, eine Dose gehackte Tomaten in eine Auflaufform mischen und mit Thymian würzen. Die Putenoberkeule mit Pfeffer, Salz und Thymian einreiben auf die Bohnen-/ Tomatenmischung setzen und zwei Stunden in den Backofen bei 200 °. Nach einer Stunde drehen.
Dazu kann man ein Baguette essen bzw. die Soße austunken.
Sollte also jeder Single hinbekommen. 🙂

Foto: ISO 100 50 mm f/3,2 1/20 sec. Natürliches Licht von rechts
Weiterlesen

Valentinstag

Valentinstag

Gestern war Valentinstag.
Nun bin ich nicht der Mann, der unbedingt in den Blumenladen rennt
und seiner Holden einen Strauß Rosen auf den Tische stellt,
von dem sie sowieso nichts hat.  Sie ist bei der Arbeit und kann den Strauß nicht anschauen.
Das behalte ich mir für ihren Geburtstag vor.

Bei uns geht die Liebe eher durch den Magen. 🙂
Also habe ich einen Grießpudding in der Mikrowelle gekocht,
dazu eine Rote Grütze aus Rotwein und TK-Beeren angerührt
und schließlich Herzen aus einer frischen Ananas ausgestochen.
Den Grießpudding habe ich in eine Herzform gefüllt,
die es als Vorspeisen- und  Dessertformen mal bei einem Discounter gab.

Dann alles, wie man sieht auf einem Teller angerichtet, der – wie könnte es anders sein
ein Herzmuster hat.
Weiterlesen

Dicke Backen

Dicke Backen

Ochsenbäckchen ? Nie vorher gehört…
Schweinebäckchen habe ich schon gegessen. Die waren sehr gut.
Aber Ochsenbäckchen waren mir neu.

Beim MmV (Metzger meines Vertrauens) waren diese Teile im Angebot.
Bäckchen als Verniedlichungsform traf jetzt auch nicht wirklich zu.
Eine Backe wiegt ein gutes Pfund.

Diese Spezialität ist, zumindest in unserer Region wenig bekannt –
zu Unrecht, wie ich erkennen musste…
Weiterlesen

Kuchenzüchter – Käsekuchen und Marmorkuchen gekreuzt

Kuchenzüchter – Käsekuchen und Marmorkuchen gekreuzt

Mein gestriger Versuch einen Käsekuchen mit einem Marmorkuchen
zu kreuzen,  hat ganz anständig funktioniert. Bei dem Rezept ist die Käsemasse recht flüssig,  so dass ich die Pampe abwechselnd, kakaohaltig und normal mit der Suppenkelle einfüllen konnte.

Foto:
ISO 100 50 mm f/5,0 1/80 sec
Natürliches Licht von hinten mit Diffusor, Softboxen von links und rechts vorne  neben der Kamera.
Untergrund Mattglasscheibe darunter weißer Fotokarton Weiterlesen

Ich mag Fleisch!

Ich mag Fleisch!

Heute Mittag habe ich mir ein Rindersteak vom Metzger meines
Vertrauens gegönnt.
Zusammen mit dem Salat macht man kalorientechnisch nichts falsch.
Salat und Set  waren vorbereitet. Der Rest muss schnell gehen.
Tageslicht war um die Uhrzeit sowieso da. Also aus der Pfanne gleich vor die Linse…
Ich mag bei solchen Fotos gerne die Unschärfe in manchen Bereichen.
Deswegen kam hier wieder meine 50 mm 1.8 ‘Plastikscherbe’ zum
Einsatz… 🙂

ISO 100 50mm f/2,2 1/10 sec.

Weiterlesen

Eierlöffel – mal anders betrachtet…

Eierlöffel – mal anders betrachtet…
Gelegentlich muss man der Kreativität etwas auf die Sprünge helfen.
Dazu sind Assoziationen manchmal gut. Beim Sonntagsfrühstück versenkte ich den Eierlöffel ins Eigelb.
Hmm Eierlöffel… Hatte ich nicht noch irgendwie einen größeren Esslöffel in meinem Fotofundus, in dem
ein Ei reinpassen könnte?
Nach kurzer Suche in meinem Regal fand ich ihn, den großen schweren Silberlöffel.
Als Untergrund
verwendete ich eine schwarze Schiefertafel. Da wäre ein Spiegelei mit Eiweiß ein guter Kontrast.
Also den Brenner zum Gratinieren angeworfen und unter den Löffel gehalten, nachdem ich das
das Ei reingeschlagen und das überschüssige Eiweiß abgestreift hatte. Ganz so groß war der Löffel nicht.
Die Eierschale habe ich zur Deko gleich daneben liegen lassen.
Der Löffel war nach dem Shooting natürlich
angelaufen. Aber Patina kann ja nicht schaden…ISO 100 50 mm f/6,3 3,0 sec Tageslicht.Mit Photoshop habe ich noch den Spot und die Blendenflecke zugefügt.

Weiterlesen

Vanillepudding schwer in Form

Vanillepudding schwer in Form

Es gibt wohl niemanden, der Pudding nicht mag.
Aber immer nur aus einer Schüssel löffeln….
Ich habe den Vanillepudding mal in eine kleine Gugelhupfform
gefüllt und auf einen Teller gestürzt. Eine Garnierung aus Rote-Beeren-Grütze,
einige frische Erdbeeren und Kirschen runden die Sache auch farblich ab.
Die Lebensdauer dieses Kunstwerkes ist natürlich begrenzt… 😉

Weiterlesen