Feuerspatzen – trotzdem kein Geflügel

Was dem Schwaben seine Fasnetkiachle sind dem Franken die Feuerspatzen.
Der Teig wird aus Quark, Mehl und Eiern gemacht, mit dem Löffel abgestochen und in die Friteuse geworfen. Das Ergebnis sieht irgendwie tatsächlich aus wie Minigeflügel. Innen befinden sich die, in Rum eingelegten Rosinen. Wir verspeisen das dann mit Vanillesoße. Weil Rote Grütze übrig war und das farblich für das Foto noch was hergab, kam dies zusätzlich  auf den Teller.
Geschmacklich macht sich das säuerliche der Früchte recht gut zu dem süßen Gebäck und der Soße.

Foto:
ISO 100 50 mm f/4,5 1/5 sec. Softbox von rechts indirekt über die Decke. Damit die Schatten auf der linken Seite etwas abgemildert werden…

Rezept Feuerspatzen:

5 Eier
175 g Zucker
500g Quark
500 g Mehl
1          Prise Salz
2 P.     Vanillezucker
1 P.      Backpulver
100g   Rosinen
3 EL    (Stroh-)Rum
Puderzucker zum Bestreuen

Eier mit Zucker schaumig rühren, Quark dazugeben.
Mehl, Salz, Vanillezucker und Backpulver vermischen und
in die Eier-Quarkmasse untermischen. Zum Schluss noch die Rum-Rosinen
einstreuen.
Mit 2 Eßlöffel Teig ausstechen und in eine Friteuse bei ca. 170  ca. 4 Minuten fritieren,
Zwischendurch wenden, damit sie auf beiden Seiten braun werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.