Guinness-Cake

Man mag sich natürlich auf den ersten Blick fragen, was das irische Bier mit Kuchen zu tun haben soll. Tatsache ich aber, dass in dem Rezept das Guinness ein Rolle spielt.
Das Rezept stammt aus Irland. Ich habe es anläßlich einer Hausbootfahrt in einem Teehaus
ergattern können und entsprechend übersetzt. Die Zutatenmengen sind ebenfalls aus dem angelsächsischen Maßsystem umgerechnet.

Den Kuche gibt es aufgrund der weihnachtliche Gewürze bei uns traditionell in der Weihnachtszeit.

Zutaten:
225 gr. weiche Butter
225 gr. brauner Zucker
4 Eier
285 gr. Mehl
0,5 Päckchen Backpulver
2 TL Gewürze je 1/4 Zimt, Nelkenpulver, Koriander, Kardamom
450 gr. Rosinen
55 gr. Orangeat
55 gr Zitonat
110 gr. gem. Mandeln
4 EL Guinness
8 EL Guinness

Zitronenglasur
200gr. gesiebter Puderzucker
2 EL lauwarmes Wasser
2 EL Zitronensaft

20 gr. Rosinen zum Bestreuen

Zubereitung:
Butter und Zucker schaumig rühren. Nach und nach Eier und das mit Backpulver vermischte Mehl zugeben.

Gewürze, Zitronat, Orangeat un Mandeln unterrühren. Zuletzt die 4 EL Guinness einrühren.
Den Teig in eine gefettete Kapselform füllen
Ofen auf 170° C vorheizen und 1Stunde auf mittlereer Schiene backen. Dann bei 150 °C
weitere 90 Minuten im Ofen lassen.
Ist der Kuche abgekühlt, mit einem Schaschlikspieß von oben anbohren und mit 8 EL Guinness
begießen.
Den Kuchen  in Alufolie einwickeln und 1 Woche durchziehen lassen.
Der Kuchen kann noch mit einer Zitronenglasur verziert werden.
Dazu dden Puderzucker mit Zitronensaft und Wasser vermischen und über den Kuchen gießen.
Mit Rosinen bestreuen.

 

 

 

 

Ricciarelli

Ricciarelli

Ricciarelli sind ein Mandelgebäck, dass in der Toskana vorzugsweise an Weihnachten oder Ostern gegessen wird.

Zutaten:

250 gr. Zucker
250 gr. gemahlene Mandeln
2 Eiweiß
1 abgeriebene Schale einer unbehandelten Zitrone
1 abgeriebene Schale einer unbehandelten Orange
1 Vanilleschote
Puderzucker

Zubereitung:

Damit der Teig kompakt wird, beginnt man bereits am Vortag mit der Teigzubereitung.

Die Vanilleschotte mit einem scharfen Messer der Länge nach halbieren und mit dem Messerrücken das schwarze Mark herauskratzen.

Zucker, Mandelmehl sowie die abgeriebene Schale von Zitrone und Orange mit dem aromatischen Mark der Vanilleschote in eine Schüssel füllen und mischen. Eiweiß mit einer Gabel verrühren, in die Schüssel gießen und gut unterarbeiten. Mit den Händen den Teig weiterverarbeiten, bis eine Teigmasse entsteht.

Zu diesem Zeitpunkt ist die Masse noch sehr krümelig. Ein Bündel formen und in eine Frischhaltefolie einwickeln, die Masse 12 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

Am folgenden Tag den Backofen auf 200 Grad(Ober- und Unterhitze) vorheizen. Die Arbeitsfläche mit Staubzucker bestreuen. Den Teig in vier Teile schneiden, jedes Teil zu einer Rolle formen und davon fingerdicke Scheiben abschneiden. Die Scheiben leicht spitzen, sodass ihre Form an riesengroße Reiskerne erinnert. Ricciarelli dick mit Staubzucker bestreuen und bei 200 Grad für 6 Minuten backen. Abkühlen lassen.

Für die Lagerung eignen sich am besten ein kühler Ort sowie eine verschlossene Blechdose.